Reglement der 1/8 GTS 2019

 

Allgemeines:

  1. Es gelten als Mindestanforderungen die allgemeinen Durchführungsbestimmungen des DMC-Reglements, insbesondere alle die Sicherheit und Renndurchführung betreffenden Punkte.
  2. Alle weitergehenden rennspezifischen Regelungen werden in diesem Reglement getroffen.
  3. Alles was im Regelwerk der 1/8 GTS nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten!
  4. Die Startnummern sollen nicht auf die Front- oder Seitenscheiben geklebt werden. Die Front-, Heck- und Bremslichter sowie der Kühlergrill sollen an den dafür vorgesehenen Punkten aufgeklebt oder lackiert werden. Hintergrund: optische Nähe zum 1:1, Fahrzeuge sollen als GT's erkennbar sein.
  5. Die Radauschnitte in der Karosserie müssen ausgeschnitten sein. Die Felgen dürfen von der Seite betrachtet nicht von Teilen der Karosserie überdeckt sein.
  6. Helfer und Fahrer:
    1. Alle Teilnehmer sind verpflichtet, sich sportlich und fair zu verhalten. Dies gilt insbesondere für die Fahrweise der Teilnehmer – Gentlemen Race.
    2. Bei Rennveranstaltungen sind maximal 2 Boxenhelfer je Fahrer zulässig.
    3. Jeder Fahrer ist verpflichtet, als Helferposten für den nachfolgenden Lauf oder einen von der Rennleitung festgelegten Lauf zu fungieren. Gegebenenfalls ist eigenständig für Ersatz zu Sorgen! (siehe DMC 5.1.3c)
    4. Helfer auf der Strecke und in der Boxengasse haben eine Warnweste zu tragen.
  7. Alle Fahrzeuge, Marken, Ersatz- und Tuningteile etc. müssen auf dem deutschen Markt erhältlich sein – in Deutschland ansässiger Vertrieb oder Ansprechpartner bzw. Shop in Deutschland.

In allen Klassen verboten:

  • Benutzung von Reifenhaftmitteln
  • Nutzung von Kreiselsysteme oder andere Fahrhilfen
  • Aktive elektronische Beeinflussung fester Fahrzeugparameter (Vergasereinstellung, Sturz, Spur) per Funk
  • Die Verwendung eines Rückwärtsganges ist in allen Klassen untersagt. In den Elektroklassen ist dieser am Regler zu deaktivieren. Sollte in einem Lauf dennoch der Rückwärtsgang verwendet werden, so wird der Lauf nicht gewertet.
  • Die Verwendung von selbstsperrenden Differentialen ist nicht erlaubt, ebenso die Verwendung von Over- und/oder Underdrive sowie die Verwendung eines Freilaufes an der Vorder- und/oder Hinterachse.


Vorläufe alle Klassen:

  • Es müssen bei jedem Rennen mindestens 3 Vorläufe gefahren werden
  • Die Vorläufe werden nach der EFRA Punkteregelung gewertet. Der Sieger eines Vorlaufs erhält 0 Punkte, der Zweitplatzierte 2 Punkte, der Dritte 3 Punkte, der Vierte 4 Punkte, usw. Die folgende Tabelle zeigt die Anzahl der gewerteten Vorläufe:

    Im Falle von Punktgleichstand entscheidet zuerst die Punktezahl im punktbesten Lauf, danach Runden und Zeit des punktbesten Laufs. Bei weiter bestehender Gleichheit entscheiden dann Runden und Zeit des 2. gewerteten Laufs usw.
  • Start der Vorläufe erfolgt nach Beendigung der Vorbereitungszeit akustisch als fliegender Start. Die Startreihenfolge ist dabei unerheblich. Ein Warten vr der Zeitschleife ist nicht erforderlich und kann von der Rennleitung geahndet werden.

Finalläufe Elektroklassen:

  • Die A-Finale müssen 3-mal gefahren werden. Alle weiteren Finale (B-Finale, C-Finale usw.) mindestens 2-mal gefahren. Die Finale werden nach der EFRA Punkteregelung ausgewertet. Der Sieger eines Finales erhält 1 Punkt, der Zweite 2 Punkte usw. Bei 3 gefahrenen Finalläufen werden 2 Läufe gewertet, bei 2 gefahrenen 1 Lauf. Im Falle von Punktegleichheit entscheidet zuerst die Punktzahl im punktbesten Lauf, danach Runden und Zeit des punktesten Laufs. Bei weiter bestehender Gleichheit entscheiden dann Runden und Zeit des 2. gewerteten Laufs usw.

Finallauf Nitroklasse:

  • Austragungsmodus nach aktuellem DMC-Reglement mit 4 direkt qualifizierten Fahrern. Die Startaufstellung der restlichen Aufsteiger ins Finale erfolgt nach dem erzielten Ergebnis aus den Halbfinalen nach Runden und Zeit.

Regenwertung, Rennabbruch:

  • Siehe aktuelles DMC-Reglement
    • für GTS und GTS GT3: Teil F 2.1.12
    • für GTS Nitro: Teil B 2.2.6.1 und 2.2.6

Punktewertung:

  • Die Vergabe der Punkte bei einem Rennen erfolgt nach folgender Tabelle. Diese Punkte werden über die Saison addiert. Die Streichergebnisse werden entsprechend dem Reglement am Ende der Saison berücksichtigt.

  • Streichresulate:
    • Bei 3 gefahrenen Rennen (Gesamtzahl der stattgefundenen Rennen pro Region) gibt es kein Streicher,
    • bei 4 gefahrenen Rennen: 1 Streicher,
    • bei 5 gefahrenen Rennen:  2 Streicher.

1/8 GTS

  1. Chassis:
    Es sind alle 1:8 GT (Rallye Game) Fahrzeuge zugelassen.
    • Radstand:          min. 320 mm, max. 365 mm
    • Fahrzeugbreite:  max. 310 mm
    • Mindestgewicht: 3800 g

    Die Fahrzeuge müssen die Maße der Hersteller beibehalten und dürfen nur durch Tuningteile der Hersteller oder Zulieferer optimiert werden.

    Jedes Fahrzeug muss mit einem Rammschutz aus hartem Schaumstoff ausgerüstet sein (Schaumstofframmer). Dieser muss von der Karosserie vollständig überdeckt sein und muss die Kontur des harten Frontrammers nach vorne um mindestens 20 mm überragen. Die Dicke (Höhe) muss mindestens 20 mm und die Breite mindestens 200 mm betragen.

    Riemenangetriebene Fahrzeuge werden nicht zum Start zugelassen.
  1. Akkus:
    Es sind alle handelsüblichen Hardcase 2 x 2S oder 1 x 4S LiPo Akku mit einer Nennspannung je Zelle von 3,7 V oder 3,8 V zugelassen. Bei Verwendung von LiPo Akkus (HV-LiPo) mit einer Nennspannung von 3,8V je Zelle, beträgt die maximal zugelassene Ladeschlussspannung 4,2V je Zelle. Es darf mit maximal 4S, mit einer Maximalspannung von 16,8 V, gefahren werden. Die Akkuspannung kann vor jeden Lauf durch die Technische Abnahme kontrolliert werden.
  1. Karosserie:
    Die Karosserie ist frei, sie muss aber die typische GT-Optik (GT1, GT2, GT3) oder DTM Optik haben. Der Heckflügel ist frei gestellt, auch Eigenbauten sind erlaubt. Lola-Karosserien und Lola-ähnliche GT Karos sind nicht erlaubt. Der Heckflügel darf die Höhe der Dachkante um maximal 10 mm überragen. Nach hinten darf er maximal 20 mm überstehen.
  1. Modifikationen, Tuning:
    Das Fahrzeug darf mit dem vom Hersteller oder frei erhältlichen Tuningteile optimiert werden. Auch Teile von den anderen Herstellern, dürfen fürs eigene Fahrzeug benutzt werden. Tuning und Ersatzteile müssen für jedermann zugänglich sein.

    Eigenbaumodifikationen, Eigenbauteile bedürfen einer technischen Abnahme durch mindestens einen Referenten der GTS - „Dekra-Gutachten“ ;) Eine bereits erteile Bewilligung von Eigenbaumodifikationen kann jederzeit zurückgenommen werden.
  1. Motor:
    Die Wahl des Motors ist frei. Der Motor darf 2450 kV nicht überschreiten und muss die typischen Maße eines 1:8 Motors aufweisen:
    • Länge:           max. 74 mm
    • Durchmesser: max. 44 mm
  1. Regler:
    Die Wahl des Reglers ist frei.
  1. Reifen: 
    Reifen sind freigestellt, Moosgummireifen sind verboten.
  1. Laufdauer:
    Vorläufe:      5 - 8 Minuten
    Finalläufe: 6,5 - 8 Minuten
    Jeweils zzgl. Vorbereitungszeit / Einführungsrunden
  1. Technische Abnahme:
    Die Fahrzeuge können jederzeit vom Referenten der 1/8 GTS kontrolliert werden.

1/8 GTS GT3 Cup

  1. Chassis:
    Es dürfen ausschließlich folgende Chassis gefahren werden:
    • Serpent Cobra GTE RaceRoller (SER-600044)
    • Serpent Cobra GTE LWB RaceRoller (SER-600052)
    • Team C 1:8 Onroad "Porsche 911" GR8LE 4WD (GR8LE RTR 911)
    • Sworkz Fox8 GT (sobald erhältlich, seitens Sworkz lieferbar)
    • Kyosho Inferno GT2 VE Race Specs (z.B. K.34102B / K.34103B)

    Das Fahrzeug muss ein Mindestgewicht von 3880g aufweisen.

    Jedes Fahrzeug muss mit einen Rammschutz aus hartem Schaumstoff ausgerüstet sein (Schaumstofframmer). Dieser muss von der Karosserie vollständig überdeckt sein und muss die Kontur des harten Frontrammers nach vorne um mindestens 20 mm überragen. Die Dicke (Höhe) muss mindestens 20 mm und die Breite mindestens 200 mm betragen.
  1. Akkus:
    Es sind alle handelsüblichen Hardcase 2 x 2S oder 1 x 4S LiPo Akku mit einer Nennspannung je Zelle von 3,7 V oder 3,8 V zugelassen. Bei Verwendung von LiPo Akkus (HV-LiPo) mit einer Nennspannung von 3,8V je Zelle, beträgt die maximal zugelassene Ladeschlussspannung 4,2V je Zelle. Es darf mit maximal 4S, mit einer Maximalspannung von 16,8 V, gefahren werden. Die Akkuspannung kann vor jeden Lauf durch die Technische Abnahme kontrolliert werden.
  1. Karosserie:
    Es dürfen folgende Karosserien gefahren werden:
    • Deltaplastik.it Modell Nummer 0111 (Radstand: 325 mm)
    • Tpro GT 3000 (Radstand: 32 5mm) (light und regular) (TP104003 // TP104003L)
    • Tpro GT 4000 (Radstand: 325 mm) (TP105003L)
    • Absima Porsche 911 RSR Karosserie (Radstand: 360 mm) (2410004 // 2410005)
    • Absima Audi R8 Karosserie
    • Serpent 1/8 GT P911 pre-cut (Radstand: 360 mm) (SER-170352)
    • Serpent 1/8 GT Audi R8 pre-cut (Radstand: 360 mm) (SER170357)
    • Kyosho 1:8 Inferno GT2 Corvette C6-R (K.IGB102 / K.IGB152B)
    • Kyosho 1:8 Inferno GT2 Audi R8 LMS (K.IGB159 / K.IGB109 / K.IGB105)
    • Kyosho 1:8 Inferno GT2 Aston Martin DBR09 (K.IGB106)
    • Kyosho 1:8 Inferno GT2 Dodge Challenger SRT Demon (K.IGB110)

    Heckflügel ist frei, Materiel: Lexan! Der Heckflügel darf in der Höhe die Dachkante um maximal 10 mm überragen. Nach hinten darf er maximal 20 mm überstehen. Eine Modifikation des Spoilers ist nicht zulässig wie die Verwendung von verstellbaren Abrisskanten.
  1. Modifikationen, Tuning
    Modifikationen und Tuning sind nicht erlaubt.
    Es dürfen nur Dämpferfedern und Stabilisatoren welche im Lieferumfang enthalten sind verwendet werden.

    Dämpferöle und Differentialöle sind frei.

    Kugellager und Achsstifte (HingePins) sind frei, dient der Haltbarkeit.

    Erlaubte Änderungen:
    • Serpent GTE RaceRoller:
      • C-Hubs vorne 10° (600136)
      • Federn vorn Sworkz A-1 (40x2.2x5.25) (SW115148)
      • Starrachsen Set Mitte (600961)
      • Hauptzahnrad 46Z Kunststoff (600606)
    • Serpent GTE LWB RaceRoller:
      • C-Hubs vorne 10° (600136)
      • Federn vorn Sworkz A-1 (40x2.2x5.25) (SW115148)
      • Hauptzahnrad 46Z Kunststoff (600606)
      • Hauptzahnrad 46Z (600559)
    • Team C GR8LE:
      • Federn vorn Sworkz A-1 (40x2.2x5.25) (SW115148)
      • Dämpferset hinten Comp. Onroad (T08845)
      • Dämpferset vorn Comp. Onroad (T08847)
      • Federn hinten hart (TU1818)
      • Federn vorn hart (TU1816)
      • Tellerrad 43Z & Kegelritzel 13Z (TU0883)(nur alte Ausführung mit 43/10)
      • Umbau auf kurzen Radstand - Chassis vom HK Basher - ist erlaubt
    • Kyosho Inferno GT2 VE Race Specs:
      • Federn vorn Sworkz A-1 (40x2.2x5.25) (SW-115148)
      • Stabilisatorenkit vorn, 2,5 mm, Inferno Neo Series (>IFW104B)
      • Stabilisatorenkit hinten 2,8 mm, MP 7.5 (>IF117)
  1. Motor:
    Die Wahl des Motors ist frei. Der Motor darf 1800 kV nicht überschreiten und muss die typischen Maße eines 1:8 Motors aufweisen:
    • Länge:            max. 70 mm
    • Durchmesser: max. 44 mm

  1. Regler:
    Es dürfen nur achfolgende Regler verwendet werden:

    Regler-Einstellungen: Timing und Boost-Timing sind verboten, es muss mit 0-Timing (niedrigste Einstellung) gefahren werden. Die Einstellungen können durch die Referenten im Rahmen der Technischen Abnahme kontrolliert werden.
 

  1. Untersetzung:
    Folgende Übersetzungen sind maximal erlaubt:

Abweichende Übersetzung für extra lange Strecken wie Leipzig, wird vor dem Rennen durch die Rennleitung bzw. einen Referenten der GTS-Ost bekanntgegeben:

  1. Reifen:
    PMT Rally15 H05 (PMTRALLY15H05/W1)
    PMT Rally18 Q5 (PMTRALLY18Q5/W1) oder (PMTRALLY18Q5/B1)
    Andere Reifen sind nicht zugelassen!
  1. Laufdauer:
    Vorläufe:     5 - 8 Minuten
    Finalläufe: 8 - 10 Minuten
    Jeweils zzgl. Vorbereitungszeit / Einführungsrunden
  1. Technische Abnahme:
    Die Fahrzeuge können jederzeit vom Referenten der 1:8 GTS kontrolliert werden.


1/8 GTS Nitro

  1. Chassis:
    Es sind alle 1:8 GT (Rallye Game) Fahrzeuge zugelassen.
    • Radstand:          min. 320 mm, max. 365 mm
    • Fahrzeugbreite:  max. 310 mm
    • Mindestgewicht: 3500 g*

    *Das Mindestgewicht wird im rennfertigen Zustand mit leeren Tank inkl. Transponder gemessen und muss zu jeder Zeit des Rennens vorhanden sein.

    Die Fahrzeuge müssen die Maße der Hersteller beibehalten und dürfen nur durch Tuningteile der Hersteller oder Zulieferer optimiert werden.

    Riemenangetriebene Fahrzeuge werden nicht zum Start zugelassen.

    Jedes Fahrzeug muss mit einen Rammschutz aus hartem Schaumstoff ausgerüstet sein (Schaumstofframmer). Dieser muss von der Karosserie vollständig überdeckt sein und muss die Kontur des harten Frontrammers nach vorne um mindestens 20 mm überragen. Die Dicke (Höhe) muss mindestens 20 mm und die Breite mindestens 200 mm betragen.
  1. Karosserie:
    Die Karosserie ist frei, sie muss aber die typische GT-Optik (GT1, GT2, GT3) oder DTM Optik haben. Der Heckflügel ist frei gestellt, auch Eigenbauten sind erlaubt. Der Heckflügel darf die Höhe der Dachkante um maximal 10 mm überragen. Nach hinten darf er maximal 20 mm überstehen. Lola-Karosserien und Lola-ähnliche GT Karos sind nicht erlaubt.

    Ausschnitte / zusätzliche Öffnungen:
    • Frontscheibe maximal 1/3 der Scheibe (dient der Kühlung, nicht zum tanken geeignet)
    • Heckscheibe maximal 1/3 der Scheibe
    • vorderen Seitenscheiben (Seitenscheibe links ist Tanköffnung)
    • Kerzenstecker, Düsennadel
    • Auspuff
  1. Modifikationen:
    Das Fahrzeug darf mit dem vom Hersteller oder frei erhältlichen Tuningteile optimiert werden. Auch Teile von den anderen Herstellern, dürfen fürs eigene Fahrzeug benutzt werden. Tuning und Ersatzteile müssen für jedermann zugänglich und erhältlich sein.

    Eigenbaumodifikationen, Eigenbauteile bedürfen einer technischen Abnahme durch mindestens einen Referenten der GTS - „Dekra-Gutachten“ ;) Eine bereits erteile Bewilligung von Eigenbaumodifikationen kann jederzeit zurückgenommen werden.
  1. Motor/Luftfilter/Abgasanlage
    Zugelassen sind 2-Takt-Glühkerzenmotoren bis max. 3,5 ccm und max. 5 Kanälen.

    Der Durchlass Vergasers darf 9 mm nicht überschreiten.

    Die Wahl des verwendeten Abgasschalldämpfers ist frei. Empfohlen wird ein EFRA zugelassener Abgasschalldämpfer (3-Kammer-Reso) aufgrund von Lärmemissionen.

    Wenn möglich soll zur Reduzierung von Lärmemissionen ein Ansaugschalldämpfer (sog. INS-Box) verwendet werden, es können aber auch normale Schaumstoffluftfilter genutzt werden.
  1. Kupplung:
    Es dürfen nur Backenkupplungen verwendet werden, wo durch die radiale Bewegung der Kupplung der Kontakt der Kupplungsbacken (Kupplungsschuhe) mit der Kupplungsglocke hergestellt wird. Die Anzahl der Kupplungsbacken ist frei. Üblicherweise sind die Kupplungsbacken durch Kupplungsfedern gespannt. Die Verwendung von Kupplungen, welcher nicht dieser Bauart entsprechen, wie Beispielsweise Centax-Kupplungen, ist untersagt.
  1. Kraftstoff:
    Die Wahl des verwendeten Kraftstoffs ist frei. Es dürfen Nitro-Methanol-Kraftstoffe mit einen maximale Nitromethananteil von 25% verwendet werden.
  1. Tank:
    Es sind nur Tanks bis zu einem maximalen Tankvolumen von 150 ml zugelassen.
  1. Getriebe:
    Schaltgetriebe sind zugelassen und erwünscht, maximal 2-Gang!
    Getriebe mit mehr als 2 Gängen sind verboten!
  1. Reifen:
    Folgende 1/8 GT Reifen von PMT sind zugelassen:
    • Rally18 Q1 (supersoft) / Q3 (soft) / Q5 (medium) / Q7 (hart)
    • Rally 15 400 (Regenreifen)
  1. Laufdauer:
    Vorläufe:             5 Minuten
    Halbfinale:  15 - 20 Minuten
    Finalläufe:  20 - 30 Minuten
    Jeweils zzgl. Vorbereitungszeit (3 min)
  1. Sonstiges:
    Nitromotoren dürfen nicht im Fahrerlager sondern nur vor / in der Boxengasse gestartet werden.
    Tanken über der Fahrbahn innerhalb der Boxengasse ist untersagt! Bei Rennenveranstaltungen ist die Verwendung von Tankpistolen untersagt.
  1. Technische Abnahme:
    Die Fahrzeuge können jederzeit vom Referenten der 1:8 GTS kontrolliert werden.

Unsere Top-Marken

Absima
Arrowmax
Carson
DASH
Futaba
Hobbywing
HB Racing
HPI
Joysway
Louise
Mugen
Muldental Elektronik
O.S.
PMT
Protoform
Serpent
SkyRC
Tamiya
Xceed